Von Aesch nach Bottmingen

13.03.2018

Letzten Samstag konnten wir endlich loslaufen! Nachdem wir uns nachmittags im JUNG-SEIN besammelt hatten, fuhren wir mit der S-Bahn nach Aesch und liefen von dort los Richtung Ettingen. Gleich am Bahnhof trafen wir per Zufall auf Nora, auf eine Freiwillige aus dem JUNG-SEIN, die uns noch ein Stück weit mit ihrem Fahrrad begleitete und verhinderte, dass wir uns bereits in Aesch verlaufen hätten... :-)

Über die Hügel, vorbei an Feldern, Schafen, Pferden und Spaziergängern mit ihren Hunden liefen wir an Therwil vorbei über das Bruderholz nach Bottmingen.

Nachdem es erst noch etwas geregnet hatte, erstrahlte auf dem Bruderholz die Frühlingssonne in ihrer ganzen Pracht.

Unterwegs gab es nicht nur Möglichkeiten zum Gespräch über Gott und die Welt - über den Unterschied zwischen den verschiedenen christlichen Konfessionen, wie man in den unterschiedlichen Religionen betet und Gülle oder Kuhmist auf Arabisch sagt, über die Landschaft im Sudan, Spiele mit Pferden und Schafen in Afghanistan bis hin zu Spieltheorie in den Wirtschaftswissenschaften... Für diejenigen, die dann noch Extra-Energie hatten, gab es unterwegs immer wieder Vita-Parcours-Posten.

Zum Abschluss der Wanderung trafen wir uns mit einer zweiten Gruppe aus dem JUNG-SEIN bei der Konf-Gruppe von Vikar Matthias Wetter der reformierten Kirche Binningen-Bottmingen, wo wir zum Hamburgeressen eingeladen worden sind (sehr lecker!!!). Nachdem wir wieder Energie hatten (und einige überhaupt zum ersten Mal an diesem Tag...), konnten wir noch ein Leiterlispiel mit Fragen über die Schweiz und Basel spielen und schlossen dann bei Kerzenlicht und mit einem hebräischen Segen den Abend ab. Vielen Dank für eure Gastfreundschaft, liebe Konfirmanden!

Nächste Woche wandern wir dann von Laufen über Mariastein nach Basel - hoffentlich wieder mit gutem Wetter... :-)